Texte zur Geisteswissenschaft

 

Die Anthroposophie führt den Menschen in voller Bewusstseinsklarheit in ein differenziertes spirituelles Wissen und ein wirkliches spirituelles Erleben, dass ihm eine innere Kraftquelle erschließt und die Trennung zwischen ihm und der Welt überwinden kann. In verschiedenen Aufsätzen werden wesentliche Aspekte dieses Weges nachgezeichnet. 

 

 

 

 

Download
Alles Niedere hat sich aus Höherem herausentwickelt - Rudolf Steiners Auffassung der Evolution von Mensch und Tier (I) (2017)
Evolution I.pdf
Adobe Acrobat Dokument 242.8 KB
Download
Man muss die Natur aus dem Menschen erkennen - Rudolf Steiners Auffassung der Evolution von Mensch und TIer (II) (2017)
Evolution II.pdf
Adobe Acrobat Dokument 358.7 KB
Download
Aktivierung des Denkens, Umkehr der Willensrichtung - zur zentralen Stellung von Theosophie und Wie erlangt man.. im Werk Rudolf Steiners (2016)
Denken und Willen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 181.1 KB
Download
Das Ich aufschließen für die Welt - Ausgangspunkte eines anthroposophischen Schulungsweges (2016)
05 Hueck Das_Ich_aufschliessen_fur_die_W
Adobe Acrobat Dokument 188.3 KB
Download
Die Entdeckung des Ich-Welt-Innenraums. Zur Darstellung der Selbsterkenntnis in Rudolf Steiners 'Geheimwissenschaft im Umriss' (2016)
In dem hier besprochenen Text beschreibt Rudolf Steiner, wie sich in der an Johann Gottlieb Fichte angelehnten Selbsterkenntnis des Ich ein Schlüssel zum geistigen Wesen der Natur findet. (Erschienen in Die Drei, Heft 1/2016)
Hueck, Ich-Welt-Innenraum.pdf
Adobe Acrobat Dokument 483.6 KB
Download
Zur anthropologischen Konzeption der philosophischen Schriften Rudolf Steiners (2015, ausführliche Fassung mit vielen Zitaten)
C. Hueck Siehe der Mensch - zur anthropo
Adobe Acrobat Dokument 171.2 KB
Download
Zur anthropologischen Konzeption der philosophischen Schriften Rudolf Steiners (2015, Kurzfassung)
Die sieben philosophischen Schriften Rudolf Steiners von 1882 bis zur Jahrhundertwende (1. Einleitungen zu Goethes naturwissenschaftlichen Schriften; 2. Grundlinien einer Erkenntnistheorie der goetheschen Weltanschauung; 3. Wahrheit und Wissenschaft; 4. Die Philosophie der Freiheit; 5. Friedrich Nietzsche, ein Kämpfer gegen seine Zeit; 6. Goethes Weltanschauung; 7. Welt- und Lebensanschauungen im 19. Jahrhundert) werden als eine Metamorphose-Reihe betrachtet, die den sieben Wesensgliederprinzipien des Menschen entspricht.
C. Hueck Siehe der Mensch - zur anthropo
Adobe Acrobat Dokument 6.2 MB
Download
Das Geisteskind im Seelenschoß - zu Sandro Botticellis Gemälde Mystische Geburt (2015)
Sandro Botticelli.pdf
Adobe Acrobat Dokument 531.9 KB
Download
"Natur dein mütterliches Sein, ich trage es im meinem Willenswesen." Ein Beitrag zur Überwindung der Subjekt-Objekt-Spaltung (2014)
Das Denken kann, wenn es aktiv durchdrungen wird, geistig vollkommen durchsichtig werden. Ein solches intuitives Erfassen ist auch für Sinnesempfindungen möglich. Einem nachschaffenden, produktiv-empfangenden Umgang mit ihr erschließt sich die Bedeutungsdimension der Sinnesinhalte. Die Kluft, die Subjekt und Objekt im gewöhnlichen Bewusstsein trennt, wird in solchem aktiven Umgang mit der Natur von lebendigen, seelischen und geistigen Erlebnissen erfüllt. (Erschienen in: Anthroposophie - Vierteljahresschrift zur anthroposophischen Arbeit in Deutschland. Ausgabe Nr. 268, Johanni 2014, S. 105-119.)
Natur dein mütterliches Sein Juli 2014.p
Adobe Acrobat Dokument 184.6 KB
Download
Vom Erleben des Geistigen im Menschenwesen und im Weltenall (2012)
Eine Zusammenschau vielfältiger Darstellungen Rudolf Steiners über den Zusammenhang zwischen reinem Denken und reiner, innerer Willenstätigkeit und dem damit verbundenen Eintritt in die geistige Erfahrung. (Erschienen in: Vierteljahresschrift für Anthroposophie Weihnachten 2012.)
Vom Erleben des Geistigen im Menschenwes
Adobe Acrobat Dokument 77.5 KB
Download
Rudolf Steiners Biographie im Doppelstrom der Zeit (2012)
Christoph Hueck und Lorenzo Ravagli. (Erschienen in Das Goetheanum Nr. 32-33 · 11. August 2012)
Doppelstrom_Hueck-Ravagli.pdf
Adobe Acrobat Dokument 462.9 KB
Download
Erlebtes Erkennen als Zugang zum Geist (I) (2010)
Teil 1: Erkennen verläuft über vier charakteristische Stufen. Genauer betrachtet eröffnen sie konkrete Erfahrungen des Geistigen in der Welt.
(Zuerst erschienen in Das Goetheanum, Nr. 26/2010)
Die Einheit von Welt und Bewusstsein 1.p
Adobe Acrobat Dokument 178.5 KB
Download
Entwicklung im Doppelstrom der Zeit (II) (2010)
Teil 2: Entwicklung wird aus der Struktur des Erkennens verständlich. Alle Entwicklungsprozesse ereignen sich in einem doppelten Zeitstrom - aus der Vergangenheit, und aus der Zukunft.
(Zuerst erschienen in Das Goetheanum, Nr. 27/2010)
Die Einheit von Welt und Bewusstsein 2.p
Adobe Acrobat Dokument 127.4 KB
Download
Erkenntnisstruktur und Wirklichkeit im abendländischen Denken (III) (2010)
Teil 3: Das Zeitenkreuz in der Geistegeschichte der Menschheit – Aristoteles, Baco von Verulam, Rudolf Steiner.
(Zuerst erschienen in Das Goetheanum, Nr. 28/2010)
Die Einheit von Welt und Bewusstsein 3.p
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB
Download
Der Ausgangspunkt übersinnlicher Erkenntnis im gewöhnlichen Bewusstsein (I) (2003)
Die Geisteswissenschaft beruht auf Erfahrung des Übersinnlichen. Bereits im gewöhnlichen Bewusstsein kann die erste - durch sich selbst als übersinnlich erlebte - Erfahrung gefunden werden. (Zuerst veröffentlicht in Die Drei, I/2003)
Intuition1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 40.2 KB
Download
Die Geistigkeit im Denken (II) (2003)
Eine genaue Beobachtung zeigt, wie der Mensch im Denken bereits im Übersinnlichen lebt. Entscheidend ist die Beobachtung eines vor der bewussten Vorstellung auftretenden Wissens. (Zuerst erschienen in Die Drei, II/2003)
Intuition2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 31.4 KB
Download
Vom Denken zum Schauen (III) (2003)
Das gewöhnliche Bewusstsein ist nur eine Spiegelung des wahren und lebendigen Denkens. Die Beobachtung des Denkens vor der Spiegelung führt zur Differenzierung des Erlebten in Imagination, Inspiration und Intuition. (Zuerst erschienen in Die Drei, III/2003)
Intuition3.pdf
Adobe Acrobat Dokument 36.3 KB